"Ein Mann entdeckte einen Schatz im Acker,                    verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker."


Wer möchte einen Schatz finden? Oder anders gefragt, möchten wir nicht alle am liebsten einen Schatz finden? Aber was sind Geld, Gold oder Edelsteine? Der einzig wirkliche bleibende Schatz ist das Himmelreich. (Mt13,44)

Wo sind wir dem Himmelreich hier auf Erden schon am nächsten?

Da, wo wir unserem Herrn Jesus Christus am nächsten sind.

Da, wo er im Hl. Messopfer und im Allerheiligsten Altarssakrament real präsent ist.

Da, wo wir eintauchen in die Liturgie des himmlischen Jerusalem.

Da, wo wir teilnehmen am Hochzeitsmahl des geopferten Lammes.

Hier auf Erden ist dieser "Schatz im Acker" die Hl. Messe, das eine, wahre, vollkommene und immerwährende Kreuzopfer des neuen und ewigen Bundes!

+ Wer möchte die Hl. Messe im vollen Glanz ihrer Schönheit kennenlernen? Einer Schönheit, die durch die Fülle ihrer Zeichensprache beeindruckt.

+ Wer möchte die Hl. Messe in ihrer ganzen unaussprechlichen Tiefe erleben? Einer Tiefe, die uns durch ihr Mysterium die Anbetung einfach macht, die Raum für Meditation und persönliche Gotteserfahrung bietet.

+ Wer möchte den Schatz des Messopfers in seiner klassischen Form heben? Einer Form, die uns den Glauben durch ihre Würde ganz nahe bringt, der Form des Kultes, durch den unsere abendländische Kultur entstand.

+ Wer möchte den ganzen Reichtum des römischen Ritus erfahren? Eines Ritus, der auf die Apostel und die Zeit der Katakomben zurückgeht. In der Sprache der Zeitlosigkeit, der sakralen Kultsprache unserer Kirche.



Papst Benedikt XVI. hat uns mit seinem Motu Proprio "Summorum Pontificum" die Möglichkeit eröffnet, diesen Schatz wieder neu und ganz zu bergen. Wir müssen es nur organisieren. Darum: mitmachen.


Hier eine Auswahl von Seiten, zum Thema Organisation von Hl. Messen nach Summorum Pontificum.

Dort findet man auch alle erdenklichen Erklärungen zur Hl. Messe und drum herum.